Mittwoch, 23. August 2006

Vienna Calling 3/2006

...aus der Stadt, ohne fließend Warmwasser. Jedenfalls die letzten sechs Tage in meiner Wohnung.

Es begann damit, dass vergangenen Mittwoch Abend im Hausflur Wasser von der Decke tropfte. Eine Nachbarin sagte, sie hätte das schon am Morgen gesehen und auch schon überlegt, der Hausverwaltung bescheid zu sagen, es aber dann doch nicht getan und gewartet, dass sich 'jemand kümmert'. Ob das typisch wienerisch ist? Da läuft das Wasser in Sturzbächen vor die eigene Wohnungstür und man wartet einfach auf irgendeine Obrigkeit? Den Hausbesorger? Oder den Kaiser? Oder doch den Führer?

----------------------------------------------------------------
"Wir Wiener blicken vertrauensvoll in unsere Vergangenheit."
(Karl Farkas, österreichischer Kabarettist, 1898-1971)
----------------------------------------------------------------

Wie auch immer, nachdem das erledigt war, gab es am Donnerstag morgen eine erfrischende Überraschung: kein warmes Wasser, nirgends. Und die Hausverwaltung war auch keine große Hilfe und außerdem ja Wochenende (Und das wird hier noch ernst genommen!) und Feierabend und so weiter.

Der Elektriker (!) der dann heute morgen endlich kam, stellte zwar in bestem Wienerisch treffend fest "nemja voda", war ansonsten aber auch keine Hilfe.

Dafür holte er sich am Vormittag dann Verstärkung von einem Installateur und zusammen haben sie geschafft, dass ich seit sieben Tagen morgen früh nicht mehr kalt duschen muss. Dafür sollte aber nach ihren Angaben aus irgendeinem Grund die Heizung dauerhaft laufen. Naja, auch egal, zum Glück ist ja bald Winter.

Ansonsten war es ein wenig wie in der nicht ganz so guten alten Zeit, als es noch Badetage gab: Meinen großen Spaghettitopf muss man vier mal zum Kochen bringen, dann hat man genug Wasser für eine warme Badewanne.

Wo fing nochmal der Balkan an?

----------------------------------------------------------------
"Water, water, everywhere, nor any drop to drink."
(The Rime of the Ancient Mariner, Samuel Taylor Coleridge, 1772 - 1834)
----------------------------------------------------------------

Apropos Balkan: Am 6. September geht es auf meine erste Wahlbeobachtung (dieses demokratische Dingsbums, nicht der große Fisch, Entschuldigung, Säugetier) nach Montenegro. Ich bin gespannt. So einen neuen Staat sieht man ja nicht alle Tage entstehen. Auch wenn es zugegebenermaßen in den letzten 15 Jahren recht inflationär vorkam.

Ich werde mich bemühen, ein wenig von dort zu berichten. Und mal anfangen ein wenig über das Land zu lesen, ich glaube ich habe noch irgendwo einen Jugoslawien-Reiseführer.

----------------------------------------------------------------
Vienna Calling 2002-2006:
http://derherrmoeller.blogspot.com/
----------------------------------------------------------------

Bis demnächst, viele Grüße, küss die Hand und Baba,
derherrmoeller

---------------------------------------------------------------
Kann man ein Land ernst nehmen, das aussieht wie ein Schnitzel?
-Wienerische Schmankerl-

Weißer Spritzer – Weißweinschorle
Sommerspritzer – weißer Spritzer mit wenig Wein und viel Soda
Obi – Apfelsaft
Obi g'spritzt – Apfelschorle
Obi mit Soda aufgespritzt auf einen Halben – Apfelschorle 0,5
Obi Leitung – Apfelsaft mit Leitungswasser verdünnt
Hausbesorger – Hausmeister
---------------------------------------------------------------

1 Kommentar:

Jan hat gesagt…

hallo herr möller, ich hab dich mal verlinkt, um dir was gutes zu tun !